Ein Antragsformular und die auszufüllende “Kriterienliste” sowie ein Informationsblatt zum Zertifizierungsverfahren können hier heruntergeladen werden. Im Rahmen ihrer rechtlichen und internationalen Verpflichtungen orientiert sich die Exportkontrollpolitik der Bundesregierung am Sicherheitsbedürfnis und den außenpolitischen Interessen der Bundesrepublik Deutschland. Insbesondere seine Sicherheit darf nicht durch konventionelle Bewaffnung und Massenvernichtungswaffen gefährdet werden. Deutsche Exporte sollten Konflikte weder verschärfen noch zu interner Repression oder anderen schweren Menschenrechtsverletzungen in Krisengebieten beitragen. Ihr internationales Engagement verpflichtet die Bundesrepublik Deutschland, ihre Außenbeziehungen nicht durch kritische Exporte zu belasten. Eine Ausfuhrlizenz kann erteilt werden, wenn die Ausfuhr die außenpolitischen und Sicherheitsinteressen der Bundesrepublik Deutschland nicht beeinträchtigt. Die rechtlichen und administrativen Probleme sind sehr komplex, wenn man sich das Lizenzierungsverfahren für Güter mit doppeltem Verwendungszweck ansieht. Obwohl die meisten von ihnen zivilen Zwecken dienen, können sie auch im militärischen Bereich eingesetzt werden. Güter mit doppeltem Verwendungszweck machen den höchsten Prozentsatz der Millionen von Grenzüberschreiten jährlich über die Grenzen aus; normalerweise ist ihr Verwendungszweck nicht direkt sichtbar. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle entscheidet über die Erteilung oder Verweigerung einer Genehmigung unter Berücksichtigung aller verfügbaren Informationen über die beabsichtigte Verwendung. In mehreren Fällen trifft das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle eine solche Entscheidung erst nach politischen Konsultationen mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und dem Auswärtigen Amt. Die Erteilung einer Lizenz hängt auch von der Zuverlässigkeit des Ausführers ab. In diesem Zusammenhang kann das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle die Ernennung einer für die Ausfuhr verantwortlichen Person auf der Ebene der Geschäftsleitung beantragen.

Weitere Aufgaben im Exportsektor sind die Informationen auf der Liste der Gegenstände – im Zweifelsfall beweist es dem Zoll, dass eine Ware nicht in einer Liste von Gegenständen enthalten ist – die Ausstellung von Internationalen Einfuhrbescheinigungen (IC) und Lieferprüfbescheinigung (DVC) und die Notifizierungen für das Waffenregister der Vereinten Nationen.